Banner
background-img background-img background-img background-img background-img background-img

Geschichte des ASV Kranenburg



Am 07.09.1973 fand in den Pauli – Stuben, im Restaurant von Heribert Schoofs in Kranenburg die Gründungsversammlung des ASV Kranenburg „Grenzland“ statt.
Personen, von denen bekannt war, dass sie vermutlich der Gründung eines Angelsportvereines im Gemeindegebiet Kranenburg befürworten würden, wurden persönlich zu dieser Sitzung eingeladen.
Da im Armenveen durch Auskiesungen ein neues Gewässer entstanden war, war es Ziel einen eigenen Angelsportverein innerhalb des Gemeindegebietes zu gründen, um dieses Gewässer zu pachten.
Bis zu diesem Zeitpunkt gab es innerhalb der Gemeinde Kranenburg keinen eigenen Angelsportverein, so daß sich die Angler aus der Gemeinde bei den umliegenden Vereinen (z.B. Kleve, Goch, Griethausen-Kellen oder in den benachbarten Niederlanden) anmelden mussten. Bei den Gründungsmitgliedern handelt es sich um nachfolgend aufgeführte 14 Angelfreunde : Erich Bongers, Rudolf Gehrke, Fritz Hunselar, Ernst Kaatz, Theo Pastoors, Alfred Pellen, Heribert Schoofs jun. und sen., Karl-Heinz Thanisch, Otto Tiggelbeck, Wilhelm Trapmann, August Warzecha, Henry Willemse, Günter Willemsen. (Anmerkung: Die Liste wurde uns freundlicherweise vom Angelfreund Otto Tiggelbeck zur Verfügung gestellt).
Ergebnis dieser Sitzung war, dass man einen eigenen Angelsportverein gründete.
Der Vorstand setzte sich nach dieser Versammlung wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender: Rudolf Gehrke
2. Geschäftsführer: Karl-Heinz Thanisch
3. Kassierer: Ernst Kaatz
4. 1. Beisitzer: Günter Willemsen
5. 2. Beistzer: Heribert Schoofssen.

Am 09.01.1974 wurde der ASV Kranenburg beim Amtsgericht Kleve in das Vereinsregister eingetragen, nachdem in einer Sitzung vom 05.10.1973 die Satzung festgelegt wurde.
In der örtlichen Presse, Rheinische Post, wurde in mehreren Artikeln auf die Vereinsgründung hingewiesen.

Am 27.05.1975 wurde dann der erste Pachtvertrag zwischen der Gemeinde Kranenburg und dem ASV Kranenburg für das Gewässer „Armenveen“ unterzeichnet, dem die Zustimmung des Kreises Kleve, als Untere Fischereibehörde am 19.08.1975 folgte.
Die Pachtdauer erstreckte sich vom 01.07.1975 bis zum 30.06.1987.
Die ersten Jahresbeiträge betrugen 40,- DM für Erwachsene und 20,- DM für Jugendliche.
Im Jahr 1977 folgte auf den ersten Vorsitzenden Rudolf Gehrke Angelfreund Leonard Zöller, der bis Februar 1995 dieses Amt ausübte.


Bis Mitte der achtziger Jahre hatte sich die Mitgliederzahl teilweise bis auf 240 Mitglieder erhöht.
Mit Pachtende des ersten Pachtvertrages zum 30.06.1987 erfolgte ein tiefer Einschnitt in der Bewirtschaftung des Gewässers. Durch die Umwandlung des Kranenburger Bruchs zum Naturschutzgebiet, gab es beim zweiten Pachtvertrag erhebliche Einschränkungen und Verbote, die leider bis zum heutigen Tag bestand haben. So durften auf einmal lediglich noch zwei Seiten des Sees betreten werden. Davon war auch eine Seite erst ab dem 15.07. bis Jahresende eines jeden Jahres zum Angeln freigegeben.
Der zweite Pachtvertrag war gültig vom 01.07.1987 bis zum 30.06.1999.
Bedingt durch die Beschränkungen in der anglerischen Nutzung und der Hege und Pflege des Gewässers (hier insbesondere Besatzmaßnahmen) reduzierte sich der Bestand an Vereinsmitgliedern auf ca. 80 – 90 Personen.
Der dritte Pachtvertrag war gültig vom 01.07.1999 bis zum 30.06.2011.
Der aktuelle Pachtvertrag ist gültig vom 01.07.2011 bis zum 30.06.2023 Seit Februar 1995 leitet Johannes van Bebber als 1. Vorsitzender die Geschicke des Vereins.
Der derzeitige Vorstand besteht aus folgenden Angelfreunden:

1. Vorsitzender: Klaus Junghenn
2. Vorsitzender: Holger Daams
3. Geschäftsführer: Alexander Arns
4. Kassenwart: Toni Arns
5. Jugendwarte: Sascha Rogmann und Artur Artz
6. Gewässerwart: Jörg van Bebber

Im letzten Jahr wurde auf unseren Antrag unter Federführung des Verbandes eine wissenschaftliche Untersuchung des Gewässers durchgeführt. Verantwortliche Person war hier der Angelfreund Heiner Kreymann, der diese Untersuchung gewissenhaft, mit Hilfe von einigen Vereinsmitgliedern, durchführte und das Ergebnis in einem Gutachten zusammenfasste und interessierten Vereinsangehörigen, sowie Angelfreunden benachbarter Vereine in einer Veranstaltung vorstellte.
Im Ergebnis wurde festgestellt, dass unser Gewässer durch bestimmte Einflüsse in einigen Bereichen schneller „gealtert“ ist, als andere vergleichbare Gewässer . Dazu wurde ein Maßnahmenpaket in dem Gutachten vorgestellt, um dieser Entwicklung entgegen zu wirken. U.a. wurde ein auf 5 Jahre festgelegter Besatzplan, der mit der oberen Fischreibehörde abgestimmt ist, vorgelegt. Diesen Besatzplan und weitere Maßnahmen wollen wir in den nächsten Jahren umsetzen.
Mitglieder: Die Zahl unserer Mitglieder hat sich ungefähr bei 80 Mitgliedern eingependelt. Die Zahl der Jugendlichen Mitglieder beträgt , wie seit Jahren, ca. 10% der Vereinsangehörigen.
Die Beiträge betragen z. Zt. 40,- Euro Erwachsene und 20,- Euro für Jugendliche.
Zum Schluss möchte ich noch etwas persönliches sagen:

Wir haben in unserem Verein viele Mitglieder, die bereits seit Jahren „an Bord“ sind. U.a. auch 3 Mitglieder, die in diesem Jahr bereits 40 Jahre Vereinsmitglied sind. Dies zeigt in meinen Augen die Verbundenheit dieser Mitglieder mit unserem gemeinsamen Hobby, aber auch mit dem Verein.

Seit 1995 übe ich die Funktion des Geschäftsführers im Verein aus. Diese Tätigkeit erfordert insbesondere auch Arbeit am Schreibtisch und nicht am Gewässer, wobei ich lieber des öfteren am Wasser wäre. Aber hier möchte ich mich ganz eindringlich, insbesondere bei den weiteren aktuellen und auch ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern, aber auch bei allen Vereinsangehörigen für die Zusammenarbeit danken. Wir als „kleiner Verein“ können uns gegen/mit unseren „Mitbewerbern“ in Naturangelegenheiten, nur unsere Interessen wahren, wenn wir gut vernetzt sind, Augen und Ohren offen haben und Angelegenheiten für Flora und Fauna vernünftig vertreten. In diesem Sinne wollen wir Angler des ASV Kranenburg unsere Ziele:

1. Verbreitung und Verbesserung des waidgerechten Angelns
2. Schaffung von Erholungsmöglichkeiten
3. Förderung der Vereinsjugend
4. Gesunderhaltung der Gewässer
5. Gemeinnützigkeit
6. Neutralität in Fragen der Politik, Religion und der Rassen beharrlich weiterverfolgen.

Ich Danke für Eure Aufmerksamkeit und trage jetzt noch mal das Schlusswort zum 25-jährigen Jubilarfest vor: In der Hoffnung auf ein gedeihliches, rücksichtsvolles und von gegenseitigem Anerkennen geprägten Miteinander für die Zukunft verbleibt der ASV Kranenburg mit einem kräftigen

P E T R I H E I L

Angelsportverein Kranenburg e.V. “Grenzland“
1. Vorsitzender
Klaus-Jürgen Junghenn
Rindernscher Deich 12
47533 Kleve
© Angelsportverein Kranenburg e.V.