Banner
background-img background-img background-img background-img background-img background-img

Vereinsgewässer „Armenveen“


Im Naturschutzgebiet Kranenburger Bruch liegt das Gewässer „Armenveen“. Der Bruch bildet den Rest eines ursprünglich ausgedehnten Niedermoores und ist Lebensraum für viele, teils seltene Tier- und Pflanzenarten. Der See ist durch den Kiesabbau in den Jahren 1970 bis 1973 entstanden und wird seitdem vom Angelverein Kranenburg e.V. „Grenzland bewirtschaftet. Das Grundwasser des nahegelegenen Reichswaldes speist den See mit frischem Wasser, überschüssiges läuft durch ein Grabensystem zum Biotopverbund Wyler Meer ab. Zum Schutz dieses Lebensraums ist der Zugang zum Gewässer den Mitgliedern des Angelvereins vorbehalten.

Das 9,2 Hektar große und durchschnittlich 10 m tiefe Gewässer, bietet zahlreichen Fischarten ein Zuhause. An der tiefsten Stelle ist der See etwa 18 m tief. Hier tummelt sich ein Artenspektrum, dass beispielsweise Fischarten wie Aal, Brassen, Flussbarsch, Hecht, Karpfen, Rotaugen, Schleien, und Zander umfasst. Um diese Vielfalt zu erhalten, werden Maßnahmen vom Verein umgesetzt, die auf einer wissenschaftlichen Untersuchung gründen. Dazu gehören die Förderung von Laich- und Schutzzonen sowie ein gezielter Fischbesatz.

Angelsportverein Kranenburg e.V. “Grenzland“
1. Vorsitzender
Klaus-Jürgen Junghenn
Rindernscher Deich 12
47533 Kleve
© Angelsportverein Kranenburg e.V.